Granada in nur einem Wochenende

This post is also available in: Spanisch, Englisch

“Geben Sie mir doch eine Almose liebe Frau, denn es gibt nichts schlimmeres im Leben als ein Blinder in Granada zu sein”. Wir beginnen mit diesen Versen von Francisco de Icaza, die in der Torre de la Pólvora (= Schiesspulverturm) der Alcazaba eingraviert sind. Wir brauchen nur den Namen von Granada zu höhren, damit uns wunderschöne Landschaften in den Sinn kommen.

So sehr wir uns es auch wünschen, sind unsere Ferien meistens sehr knapp. Daher schlagen wir Ihnen folgenden Plan für ein Wochenende vor, damit Sie diese herrliche Stadt besuchen können und so das Vergnügen haben, Granada zu sehen und zu geniessen.

Wir hoffen, dass Sie diesen Plan nützlich finden!

1. Alhambra von Granada und Generalife

Die Alhambra ist eine Schlossanlage mit einer privilegierten Position von der sie die Stadt und das ganze Gebiet von Granada beherrscht. Sie kann auch davon prahlen, von der UNESCO als Weltkulturerbe ernannt und das meistbesuchteste Monument von Spanien zu sein.

Sie verdankt ihren Namen ihren rötlichen Mauern („qa’lat al-Hamrá“, rote Burg) und obwohl sie muslimischer Herkunft ist, diente sie seit dem elften Jahrhundert als militärische Festung, um sich im dreizehnten Jahrhundert als Residenz des Monarchen und als Gericht des Königreichs von Granada umzuwandeln. Es gibt viele Hinweise darauf, dass es schon Konstruktionen gab, bevor die Muslimen kamen.

Mit der Ankunft der Katholischen Könige im späten fünfzehnten Jahrhundert und bis zu unseren Tagen wurde ein Teil des architektonischen Ensembles von Carlos V abgerissen, um eine homonyme Burg zu erbauen. Auch wurde ein Teil der Festung, als diese von den Franzosen beherrscht wurde, gesprengt. Im neunzehnten Jahrhundert begann die Reparatur, Restaurierung und Konservierung, die bis heute andauert.

Alhambra de Granada

Eintrittskarten für die Alhambra

Nach Granada zu gehen und nicht die Alhambra zu besuchen ist einfach unverzeihlich. Wir empfehlen Ihnen, den Besuch nicht bis zum Ende zu lassen. Kaufen Sie die Eintrittskarten im Voraus, da Sie sonst das Risiko eingehen, keine Eintrittskarten mehr zu erhalten. Danach kommen nämlich die Schreie, die Tränen und die Wut in denen Sie sich denken „ … ich dachte doch, dass ….“ Der Eintritt ermöglicht uns den exklusiven Zugang morgens, nachmittags und abends (je nach erworbener Eintrittskarte). Aussdem reservieren Sie mit der Eintrittskarte auch den Besuch der “Palacios Nazariés“ (= Nasridenpalästen). Daher ist es immer besser, sich die Reihenfolge des Besuches zu organisieren.

Stellen Sie sich darauf ein, dass der Besuch der Alhambra bis zu drei Stunden dauern kann und möglicherweise noch mehr, wenn Sie sich von der Magie umhüllen lassen, die durch ihre Mauern dringt. Ein „MUSS“ in diesem Besuch ist: viele Fotos zu machen! Daher müssen Sie sich den Besuch im Voraus einplanen. Haben Sie keine Eile, widmen Sie sich einfach, diesen einzigartigen Ort zu geniessen.

Wie kommen wir zur Alhambra?

Es gibt drei Möglichkeiten zur Alhambra zu gelangen: zu Fuss, mit öffentlichen Transportmitteln oder mit dem Auto.

Der Spaziergang zu Fuss ist ab der „Plaza Nueva“ und beginnt an der „Cuesta de Gomérez“. Eine im historischen und künstlerischen Sinn sehr interessante Strecke, die von sehr viel Grünfläche umgeben ist. Aber wir warnen Sie vor. Wir sprechen hier von einer Entfernung von einem Kilometer ( um genau zu sein 1.150 Meter), deren Steigung kein Scherz ist.

Die Busline C3 realisiert diese Strecke zur Alhambra mit Stopps in Taquillas – Generalife.

Wir können auch mit dem Taxi (Telefon von Radio Taxi: 958 280 654) oder mit einem eigenen Fahrzeug kommen. Sollte dies der Fall sein, müssen Sie über die „ronda sur“ der Stadt in Richtung Sierra Nevada fahren, da Privatfahrzeuge keine Genehmigung für den Eintritt aus dem Stadtzetrum haben. Das Fahrzeug kann problemlos in einem der beiden bewachten Parkplätze, die sich in der Nähe der Kassen befinden, gelassen werden.

Wir empfehlen Ihnen zu Fuss zu gehen und den angenehmen Spaziergang zu geniessen. Nebenbei können die vielen “Tapas” abgespeckt werden, von denen wir sicherlich sehr viele zu uns genommen haben, als wir die Stadt besucht haben 😉

2. Albaicín

Der Stadtviertel von Albaicín oder Albayzín, welcher auch von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde, ist auch eines der Wahrzeichen von Granada. Ihre engen Gassen, ihre spektakulären Aussichtspunkte zur Alhambra, ihre cármenes (typische Häuser) und ihre „aljibes“ = Zisternen (charakteristisches Verteilungssystem des Trinkwassers) geben diesem Viertel eine unvergleichbare Persönlichkeit und machen ihn zum idealen Ort für Wanderungen. Hier können wir uns verlieren oder einfach nur die arabische Architektur der Nazari-Epoche (die Blütezeit dieser Gegend) bewundern. Hier harmoniert die Kombination der traditionellen andalusischen Architektur.

Vergessen Sie nicht, eine Flasche Wasser in den Rucksack zu geben, bevor Sie den Besuch beginnen, da dieser Stadtviertel auf einer Steigung liegt. Es gibt Busse die es erlauben, bestimmte Zonen von Albaicín zu durchqueren und sich somit den Aufstieg zu vermeiden. Wir sehen dies aber wenig sinnvoll, da der Reiz darin besteht, diese Strecke zu Fuss zu gehen…. Seien Sie also bitte nicht so faul! Als Belohnung für die Mühe können Sie einen Halt in der gemütlichen Plaza Aliatar machen, und sich in eine Terrasse der zahlreichen Bars setzen, damit Sie ein kaltes Bier und eine Kleinigkeit zu sich nehmen können. Verpasen Sie es nicht, eine Portion in Honig gebratener Auberginen zu bestellen!

AlbaicinPhoto por Mihael Grmek

3. Sacromonte

DAS Flamenco-Viertel von Granada. Eine faszinierende Enklave in einem Berg in der viele Höhlen in den Fels gehauen sind. Ungewöhnlich unterirdische Wohnungen, die ein Teil der Geschichte dieser Stadt sind. Einige dieser Wohnungen wurden in Bars und Restaurants umgewandelt, in denen wir authentische Shows geniessen können. Der Ursprung ist nicht ganz klar, daher sind unendliche Legenden bekannt, die wir lieber nicht erzählen. Wir wollen nämlich nicht, dass Sie mit einem Einheimischen sprechen und die von uns wiedergegebene Geschichte nicht der Wahrheit entspricht, und somit der ganze Reiz verdorben ist.

Sacromonte

4. Paseo de los Tristes (= Spazierweg der Traurigen)

Paseo de los Tristes en Granada - EspañaDer “Paseo de los Tristes” (= der Spazierweg der Traurigen) befindet sich zwischen der Alhambra und Albaicín (jeweils am Rand) und am Ufer des “Darro” (= Name des Flusses). Sie ist eine so wunderbare Strasse, dass wir uns nicht vorstellen können, warum sie diesen Namen trägt. Vielleicht liegt der Ursprung darin, dass diese Strasse in der Vergangenheit bei Trauerzüge zum Friedhof genutzt wurde.

Ideal wäre es, diese Strasse entweder beim Hin- oder Rückweg Ihres Besuches des Stadtviertels von Albaicín und/oder Sacramonte entlang zu gehen, da am Ende der Strasse der Aufstieg zu beiden Vierteln beginnt. Dies ist ein Ort mit so viel Charme, dass es normal ist, dass wir Lust haben, einen Halt in einer der Bars zu machen, damit wir unsere Kehle kühlen und vielleicht sogar den Magen füllen können. Dies ist kein schlechter Plan, aber wir weisen Sie daraufhin, dass dies nicht das billligste Viertel Granadas ist …

5. Kathedrale von Granada

Die Santa Iglesia Catedral Metropolitana de la Encarnación de Granada = die Heilige Metropolitankirchenkathedrale der Inkarnation von Granada (¡Ahí lo llevas con el nombre completo!) dies ist der vollständige Name der Kathedrale!) ist ein katholischer Tempel, der zunächst im gothischen Stil gebaut werden sollte, jedoch als wichtiges Kunstwerk der Renaissance angesehen wird und in welcher wir auch Barock-Elemente finden können. Hier ruhen die Überreste der Katholischen Könige.

Catedral de GranadaPhoto by Ingo Mehling

¡Gehen wir “Tapas” essen!

Wie Sie sicherlich schon hundert Mal gehört haben, und wir werden es Ihnen auch noch einmal erzählen, ist Granada eine Stadt, die für ihre Tapas hervorgehoben werden muss. In vielen Bars werden die Getränke mir einer grosszügigen Menge Nahrung zu einem erschwinglichen Preis begleitet. Dies führt selbstverständlich zu Verwunderungen, wenn der Besteller nichts von Tapas weiss.

Wir empfehlen Ihnen, die „Tapas“ in der „calle Elvira“ = Elvira Strasse zu sich zu nehmen. Sie können nebenbei auch Fotos von der „Puerta de Elvira“ = die Tür von Elvira, am Anfang der Strasse machen, obwohl es auch selbstverständlich andere Zonen gibt, in der es auch sehr interessante „Tapas“ gibt. Wenn Sie ausserdem jemand sind, der sagt, dass er den Alkohol gut ertragen kann, fordern wir Sie auf, die Tasca El Labrador zu besuchen und dort einige “labradores” (= Landwirt) zu sich zu nehmen. Lassen Sie sich nicht vom süssen und leckeren Geschmack des Getränkes täuschen! Und schämen Sie sich nicht, sich eine Flasche dieses Getränkes zu bestellen, wenn Ihnen dieses so gut schmeckt!

Was für eine Hitze! Ich will ein Eis!

Granada, als gute andalusische Stadt, ist diese für ihre hohen Temperaturen bekannt. Wenn also die Hitze unerträglich wird, brauchen Sie sich nur zur Gran Vía zu begeben und die Heladería Los Italianos (= Eisdiele) zu besuchen, wo Sie wahrscheinlich eins der besten (wenn nicht sogar das Beste) Eis von Granada essen können. Wenn Sie sich nur schwer entscheiden können empfehlen wir Ihnen, das Stracciatella-Eis oder den hausgemachten Kuchen zu probieren. Dies ist die beste Entscheidung! Hören Sie auf uns 😉

Und wenn wir schon von süssen Sachen sprechen, können Sie es nicht verpassen, Granada zu verlassen und nicht die „piononos“ probiert zu haben. Besser gesagt nur einen, da die Kalorienmenge ziemlich hoch ist. Dies sist eine typische Süss-Speise aus Santa Fé, einer nahegelegenen Nachbarstadt Granadas. Wir können diese nur als ein „kleines Stück Himmel“ beschreiben, die auf die Erde gebracht wurden.

Jetzt möchte ich aber lieber einen Tee!

teteriaAbacoTeDass ist aber ganz normal. Wir sind doch in einer Stadt in der die arabische Kultur vorhanden ist. In der sogenannten „Calle de las Teterías“ (= die Strasse der Teehäuser), wie Sie schon aufgrund des Namens vermuten können, werden Sie keine Probleme haben, Ihren Appetit zu stillen. Im übrigen können Sie auch das Geld, welches Sie gespart haben, in den dortigen „maurischen Handwerkshandelsgeschäften“ ausgeben. Diese Strasse befindet sich senkrecht zur Strasse Elvira, welche wir Ihnen schon für die „Tapas“ vorgeschlagen haben.

Wir möchten ein Teehaus jedoch konkret hervorheben: die tetería Ábaco Té(= Teestube Abacus Tee). Wenn Sie Glück haben, können Sie noch einen freien Platz auf der obersten Etage erhalten, um ein Getränk zu sich zu nehmen und dabei den herrlichen Blick auf die Alhambra geniessen.

Wie wäre es mit einem Glässchen?

Für die „Junggebliebenen“ und für diejenigen, die auch die Nacht von Granada geniessen wollen , schlagen wir Ihnen die Zone von Pedro Antonio de Alarcón vor. Und wenn Ihnen die Indie-Musik nicht gefällt, empfehlen wir Ihnen, den Pub Peatón zu besuchen, in dem Sie neben der guten Musik auch die tollen Fotos finden können die in Facebook geladen werden. Und wenn es in die Morgenstunden geht, bleibt uns immer noch VogueEin Klassiker in Granada. Aber Achtung! Wenn Sie keine Menschenmassen mögen, ist dies nicht der richtige Ort für Sie.

Und bis hier unser Vorschlag für Ihr Wochenende in Granada. Ein grossartiges Wochenende welches nur ein „aber“ hat: Wenn Sie einmal dort sind, möchten Sie die Reise nicht beenden. Denn in Granada werden Sie alles lieben. Wir haben Sie gewarnt!

También podría interesarte:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *