Was wir in drei Tagen in Valencia sehen müssen

This post is also available in: Spanisch, Englisch

Wir wollen ganz ehrlich sein. Wir haben diesen Artikel begonnen um Ihnen mitzuteilen, wass man in Valencia an einem Wochenende sehen kann, aber letztendlich haben wir den Artikel ein bisschen auf was man in drei Tagen in Valencia sehen muss verlängert, weil wir Dinge hinzugefügt haben, die man nicht aus der Liste lassen konnte. Daher hat sich unsere Empfehlungsliste ein wenig verlängert. Denn Valencia ist ganz in Ordnung!

Wir teilen diesen Reiseführer, was man in Valencia sehen muss, in folgende Rubriken auf:

  • Monumente und Gebäude von Interesse
  • Museen von Valencia
  • Ausbildung des Gaumens
  • die Turia-Gärten und Stadt der Künste und der Wissenschaften
  • der Cabanyal und die Malvarrosa
  • der grüne Weg von Xurra
  • L’Albufera von Valencia

Zwar scheint diese Liste lang zu sein, wenn man sich jedoch gut organisiert und nicht übermässig Zeit damit verliert, etwas zu sich zu nehmen, hat man genügend Zeit. Und wenn nicht, ist dies auch nicht schlimm! Das Wichtigste ist es, alles zu geniessen und ausserdem kehren Sie bestimmt zurück!

Monumente und Gebäude von Interesse

Der Sonntagmorgen ist der beste Zeitpunkt um unsere touristische Reise zu den Sehenswürdigkeiten, Plätzen und emblematischen Gebäuden der Stadt zu beginnen. Denn die kostenpflichtigen Eintritte zu den meisten Gebäuden sind an diesem Tag kostenfrei.

Obwohl es ausschaut, dass wir zu viel vorschlagen haben, sei nur am Rande gesagt, dass sich fasst alles im Zentrum der Stadt befindet und zu Fuss zugänglich und nicht weit von einander entfernt ist. Also keine Panik!

Kathedrale von Valencia

Öffnungszeiten: von 8.3o Uhr bis 2o.3o Uhr. Führungen: Montag bis Samstag von 1o.oo Uhr bis 17.3o Uhr und Sonntags von 14.oo bis 17.3o Uhr.

Preis: Grundtarif: 3,– EUR; Reduziert: 2,1o EUR.

Im Jahr 1262 wurde begonnen, diese auf der alten Moschee zu erbauen, aber ihre Konstruktion dauerte mehrere Jahrhunderte. Daher mischen sich mehrere Elemente aus der römischen, gotischen und barocken Epoche zusammen.

In einer der Kapellen finden wir einen Kelch, der als der Heilige Gral verehrt wird, den Jesus beim Letzten Abendmahl verwendet hat. Auch können wir hier die Reliquie des unversehrten Arms von San Vicente Mártir finden.

Catedral de Valencia

Miguelete

Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag von 1o.oo Uhr bis 19.oo Uhr Uhr ohne Unterbrechung. Zwischen dem 1. November bis zum 19. März ist der Zugang zum Turm Sonntags ab der Messe von 13.oo Uhr bis 17.oo Uhr geschlossen.

Preis: 2,– EUR

Der Miguelete ist der Glockenturm der Kathedrale von Valencia und ist 63 Meter hoch. Seine grosse Anziehungskraft ist der Aufstieg zu seiner Terrasse, die in einer Höhe von 51 Meter liegt, und die durch die Wendeltreppe mit ihren 207 Stufen erreicht werden muss. Diejenigen, die an Schwindelgefühlen oder Höhenangst leiden, müssen darauf hingewiesen werden, dass die Treppe sehr schmal ist, vor allem am Ende. Aber die Aussichten von hier aus lohnen sich. Von hier oben können wir die ganze Stadt von Valencia betrachten. Wir können von hier alle Gebäude und Sehenswürdigkeiten erkennen.

Zu ihren Füssen, u. a. auch in diesem Artikel beschrieben, finden wir die Plaza de la Reina (= Königin Platz), mit einer grossen Schönheit.

Micalet

Basilika der Virgen de los Desamparados (= Basilika der Jungfrau der Hilflosen)

Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag von 7.oo Uhr bis 14.oo Uhr und von 16.3o Uhr bis 21.oo Uhr

Neben der Kathedrale, fast als ob sie hinzugehören würde, finden wir die Basilika der Virgen de los Desamparados (= Jungfrau der Hilflosen),  Patronin von Valencia und des ganzen alten Königreiches von Valencia. Sie war das erste barocke Werk, welches in Valencia erbaut wurde.

Basilica de la Virgen

Palau de la Generalitat

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9.oo Uhr bis 14.oo Uhr, nach Vereinbarung des Kartenkaufs (Telefon: 96 386 35 58).

Preis: Kostenlos

Der Bau des Palau de la Generalitat stammt aus dem Jahr 1421 als Sitz des Bezirksrats von Valencia, verantwortlich, das Reich vor den Gerichten zu vertreten. Es ist ein Gebäude im gotischen Stil von Valencia mit Interventionen aus der Renaissance.

Zur Zeit ist der Palau der Sitz der Generalitat Valenciana (= autonome Regierung Valencias), obwohl dieses Gebäude in der Vergangenheit von Valencia auch Sitz von diversen Institutionen gewesen ist, und daher ihren Namen übernommen hat.

palacio de la generalitat

Plaza de la Virgen (= der Platz der Jungfrau)

Dieser Platz verbindet die drei vorgenannten Gebäude: die Kathedrale, die Basilika Virgen de los Desamparados (= Jungfrau der Hilflosen) und den Palau de la Generalitat. Sie zählt auch mit einer charakteristischen allegorischen Quelle des Turia-Flusses und ihren Kanälen.

Ausserdem versammelt sich hier jeden Donnerstag um 12.oo Uhr der  Tribunal de las Aguas (= das Wassergericht), gegenüber der Tür der Kathedrale. Es handelt sich hier um eine ungewöhnliche Institution der Justiz, die mehrere Jahrhunderte alt ist, und für die Beilegung von Streitigkeiten aus der Nutzung und Verwertung von Bewässerungswasser die unter den Landwirten in der Region entstehen, zuständig ist. Es handelt sich hier um schnelle Prozesse, mündlich und ganz in valencianisch. Die Herkunft ist unbekannt, obwohl einige Historiker meinen, der Urprung liege in der Römerzeit.

Plaza de la Virgen

Lonja de la Seda (= Seidenbörse)

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 9.3o Uhr bis 19.oo Uhr. Sonn- und Feiertage von 9.3o Uhr bis 15.oo Uhr. Am 1. und 6. Januar, 1. Mai und 25. Dezember bleibt die Seidenbörse geschlossen.

Preis: Einzelkarte: 2,– EUR. Sonn- und Feiertage: Kostenlos

Ein Wahrzeichen der Stadt im gotischen Stil und von der UNESCO als Weltkulturerbe ernannt. Die Seidenbörse ist ein Symbol für den kommerziellen Wohlstand von Valencia im fünfzehnten Jahrhundert.

Neben der Schönheit des Gebäudes sind die Wasserspeier und Skulpturen sehr charakteristisch.  Sie haben eine breite Präsenz von obszönen und unzüchtigen Bildern sowie seltsamen Kreaturen. Die Herkunft dieser Figuren ist nicht ganz klar.

Lonja de la Seda Valencia

Mercado Central (= Zentralmarkt)

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 7.3o Uhr bis 15.oo Uhr. Ausserordentlicher Markt: Montag von 9.oo Uhr bis 14.oo Uhr.

Das Gebäude wurde im Jahr 1928 eröffnet. Seit dem Mittelalter jedoch hat dieser Platz eine starke kommerzielle Berufung mit ihren Aussenständen, die durch ein Gebäude unterstützt werden, welches einen Effekt aus dem neunzehnten Jahrhundert bewirkt. Dieses Gebäude wurde zu klein und daher kam es zur Notwendigkeit, den aktuellen Mercado Central (Zentralmarkt) zu bauen.

Der Markt bringt mehr als 300 Händler mit frischen Produkten zusammen. Er ist der grösste Markt in Europa, der den frischen Produkten gewidmet ist. Und es ist der erste Markt auf der Welt, der die Herausforderung der Computerisierung der Umsätze und die Hauslieferungen konfrontiert hat.

Es ist einfach wunderbar sich in seinen Gängen zu verlieren und die frischen Waren zu sehen und den Lärm der Käufern und Verkäufern zu hören.

Mercat Central Valencia

Torres de Cuart y Torres de Serranos (= Türme von Cuart und Türme der Serranos)

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 9.3o Uhr bis 19.oo Uhr. Sonn- und Feiertage von 9.3o Uhr bis 15.oo Uhr. Am 1. und 6. Januar, 1. Mai und 25. Dezember bleiben diese geschlossen.

Preise: Einzelkarte: 2,– EUR. Sonn- und Feiertage: Kostenlos

Dies sind die zwei Türen die noch von der alten mittelalterlichen Mauer von Valencia übrig geblieben sind. Diese ummauerten Türme haben den Krieg der Unabhängigkeit des Franzosen, den Thronkrieg, den kantonalen Krieg und den spanischen Bürgerkrieg überstanden. Wir finden sichtbare Spuren der Bombardierung auf der Fassade des Turmes von Cuart.

Auf der Innenseite, die zu dieser Zeit die Innenstadt war, sind nahezu identisch. Von Aussen sind sie jedoch unterschiedlich. Beide können besucht und bestiegen werden.

Torres Quart

Plaza del Ayuntamiento (= Rathausplatz)

Der wohl wichtigste Platz der Stadt mit mehreren interessanten Gebäuden, die meisten von ihnen im Jugendstil. Unter ihnen sticht, wie es nicht anders sein könnte, die Casa Consistorial (= Rathaus), heute Sitz des Consell Municipal y Museo Histórico Municipal (= des Stadtrates und Historisches Museum) heraus. Dieses Gebäude kann von Montag bis Freitag von 9.oo Uhr bis 15.oo Uhr besucht werden.

Auf diesem Platz ist auch ihre Quelle sehr bekannt, die Nachts mit bunten Lichtern geschmückt wird. Ausserdem ist der Platz seit Ende 2015 an jedem letzten Sonntag des Monats eine Fussgängerzone und es werden verschiedene Aktivitäten veranstaltet wie z. B. Theater, Stadtzirkus oder Märkte.

Während der Fallas verliert dieser Ort nicht seine Rolle, da er der Sitz mehrerer Festakte ist, in dem die mascletá (= grosses Böllerfeuerwerk) und die planta der falla municipal (= Aufstellung der städtischen Pappmascheefigur) hervorgehoben werden muss.

Wenn Sie Filme mögen und genügend Zeit haben, können Sie die Programmierung der Filmoteca (= Filmbibliothek) des Rialto Kinos lesen, die sich auf diesem Platz befindet. Sie werden keine Probleme haben dieses zu finden, denn seine Fassade fällt ziemlich auf. Für nur 2,– EUR kann man einen guten Film sehen.

plaza ayuntamientoMuseum von Valencia

Valencia verfügt über mehr als 45 Museen in denen man die Kunst, die Kultur, die Architektur und die Geschichte geniessen kann. Aber da wir nicht über so viel Zeit verfügen empfehlen wir Ihnen diese fünf:

  • MuVIM: Museo Valenciano de la Ilustración y la Modernidad (= valencianische Museum der Illustration und Modernität). Dies ist ein Museum und Ausstellungszentrum, welches sich auf dem Gelände des ehemaligen Hauptkrankenhauses des Königreichs von Valencia befindet. Wir können von den gegenüberliegenden Gärten die Reste dieses Krankenhauses sehen. Die Öffnungszeiten sind von Dienstag bis Sonntag, der Eintrittspreis liegt bei 2,– EUR. Samstags ist der Eintritt kostenfrei. Offizielle Webpage: muvim.es
  • IVAM: Instituto Valenciano de Arte Moderno (= valencianisches Institut der Modernen Kunst). Sammlung valencianischer Gemälde aus dem neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert. Dies ist das meistbesuchteste Museum in Spanien. Sonntags ist der Eintritt kostenfrei. Montags bleibt dieses geschlossen. An den restlichen Tagen kostet der Eintritt 2,– EUR. Offizielle Webpag: ivam.es.
  • Centro Arqueológico de l’Almoina (= Archäologisches Zentrum von l’Almoina): Wir finden hier die archäologischen Ausgrabungen von Valencia zwischen 1985 und 2015. Aber die grösste Anziehungskraft sind nicht die gefundenen Objekte, sondern die Gebäude die es uns erlauben, die Stadtevolution von Valencia seit ihrer Gründung zu verstehen. Sonntags und an Feiertagen ist der Eintritt kostenfrei, obwohl sich die Eintrittszeiten von 9.30 Uhr bis 15.oo Uhr reduzieren. Montags ist dieses Museum geschlossen und an den restlichen Tagen kann man dieses von 9.3o Uhr bis 19.oo Uhr besuchen. Der Eintrittspreis liegt bei 2,– EUR.
  • Espai Tactel: Ist eine sehr junge Galerie und ist besonders auf die neueste Trends und zeitgenössische Kunst aufmerksam. Jährlich werden sechs Einzel- oder Gruppenausstellungen gezeigt, die mind. sechs Wochen stehen. Die Einladungen zu diesen Ausstellungen werden direct von den Direktoren ausgehändigt. Offizielle Webpage: com.
  • Museo San Pío V (= San Pius V Museum): El Museo de Bellas Artes (= Museum der Kunstwissenschaft) von Valencia. Ein Vorbild wenn es sich um klassische Malerei handelt und eine der reichsten Kunstgalerien in Spanien. Wir finden hier Nachschlagwerke der künstlerischen Trajektorie der valencianischen Gesellschaft. Offizielle Webpage: gva.es/

Ausbildung des Gaumens

Wir müssen  nicht nur Museen und Sehenswürdigkeiten in Valencia besuchen. Wir müssen auch Zeit finden, um uns andere Vergnügen zu erlauben und andere Sachen dieser Stadt zu geniessen.

Barrio de Ruzafa (= Stadtviertel von Ruzafa)

Ganz nah am Zentrum, etwas südlich, im Stadtteil von Ensanche, finden wir den trendigsten Viertel von Valencia: den Stadtviertel von Ruzafa.  Hier finden wir eine grosse Auswahl an Bars und Qualitätsrestaurants, die diesem Ort eine spezielle Atmosphäre geben und ihn geeignet machen, um ein Bier auf einer Terrasse, einen Snack, ein Mittagessen oder ein Kaffee zu sich zu nehmen. Wir geben Ihnen hierzu einige Vorschläge:

  • Bluebell Coffe co.: Ein Ort um ein Brunch zu sich zu nehmen oder die Leidenschaft des Kaffees wiederzuentdecken. Der Kaffee ist der absolute Stern dieses Ortes und wird mit besonderer Sorgfalt behandelt. Es fehlen auch nicht die leckeren Torten, um diesen zu begleiten. Er verfügt über einen wunderschönen Innenhof und die Einrichtung ist das Erste was uns verführt.
  • Slaughterhouse: Buchhandlung, Café, Metzgerei … Ein Ort mit einer modernen und besonderen Atmosphäre. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit hier ein Bier und einen Hamburger zu sich zu nehmen.
  • Olhöps Craft Beer House: Ein Tribut an das Bier. Mit 10 Biezapfanlagen die täglich ausgetauscht werden und wo die Kunden die besten Biere Europas finden können.
  • Dulce de Leche: Konditorei die auf argentinische Süsswaren, Gebäck, natürliche Säfte, Bio-Kaffee und Brunchs spezialisiert ist. Eine charmante Dekoration und eine Auswahl an Produkten, von denen Sie nicht die Augen nehmen können.
  • CeliacRuz: Der Name ist ein Wörterspiel aus “celiac” für Zöliakie und “ruz” für Ruzafa. Café-Bäckerei ohne Gluten. Eine Referenz für diejenigen die intolerant oder allergisch auf Gluten sind.
  • Rodamon: Restaurant mit internationaler Küche, in dem wir mit ihren Tapas eine Reise durch verschiedene Länder der Welt machen können. Es ist unbedingt erforderlich vorher zu reservieren.
  • Canalla Bistro: Sehr im Trend. Eklektische Küche mit einer sehr besonderen Dekoration aus Holz.
Bluebell Ruzafa ValenciaFoto de Cotonetlavande en Bluebell Coffe co.

Barrio del Carmen (Stadviertel von Carmen)

Der Stadtviertel del Carmen ist das lebendigste Viertel der Stadt. Handel, Kunst, Bars, Restaurants, Pubs, Diskotheken … Einkaufsviertel im Zentrum von Valencia und ein Ort der unbedingt besucht werden muss. Wenn Sie Lust haben einen kleinen Stopp nach dem touristischem Spaziergang zu machen, um z. B. eine Tapa zu sich zu nehmen, empfehlen wir Ihnen folgende Bars:

  • La Tasca de Ángel: etwas klein und sehr schwer einen Platz zu bekommen. Diese Bar ist wegen ihrer Sardinen beliebt.
  • La Comisaría: mediterraner Stil und Menüs zu erschwinglichen Preisen.
  • Canela: traditionelle valencianische Küche, ohne jedoch auf die Kreativität und Fusion zu verzichten.
  • La Pitanza: auf saisonbedingte Produkte spezialisiert.
  • La Lola: Reisgerichte und Gerichte aus den Marktprodukten

 

Die Kultur des “almuerzo” =  Mittagessen

Die Kultur des Mittagessen ist in Valencia wohl die einzigartigste in Spanien. Am späten Vormittag bieten viele valencianische Bars belegte Brote, Wurst, Grillfleisch und andere saftige Tapas an. Es wird alles immer mit Oliven, Nüssen und einem guten kalten Bier begleitet. Wir erhalten auch das Dessert, Kaffee und sogar einen kleinen Schnaps um den “almuerzo” zu beenden.

almuerzo valencia

Genau unter dem Motto “ weder Lunch noch Brunch, esmozaret” wird versucht, diese Routine in der Gemeinde zu dynamisieren.

Manche sagen, dass sie zu dieser Uhrzeit nicht einmal einen Kaffee zu sich nehmen können. Dies ist jedoch nur eine Frage der Zeit, denn sobald man sich hinsetzt, wird man vom Geruch verführt. Sicherlich können Sie nicht widerstehen. Deshalb empfehlen wir Ihnen diese vier Orte, um einen guten “almuerzo” zu sich zu nehmen:

  • Bar Los Toneles und sein Tintenfisch-Brötchen.
  • Bar Alhambra, wo man die wohl beste Kartoffel-Tortilla in Valecia probieren kann.
  • La Pascuala, Bar die wegen ihrer Riesen-Brötchen berühmt ist.
  • La Pérgola, ein Kiosk der für das Mittagessen ein Klassiker ist.

Turia-Gärten und die Stadt der Künste und der Wissenschaft

Der Turia-Garten ist der grösste Naturpark in Spanien. Er befindet sich auf dem ehemaligen Flussbett des Turia, der umgeleitet wurde, um weitere Überschwemmungen zu verhindern, den 1957 wurde diese Stadt durch die Flut verwüstet.

Der Park beginnt im Parque de Cabecera und dem Bioparc im Westen und endet, nachdem wir das historische Stadtzentrum entlanggegangen sind, in der Ciudad de las Artes y las Ciencias (= Stadt der Künste und der Wissenschaft). Die Entfernung von einem zum anderen Ort beträgt ca. 9 km.

Es gibt einen Fahrradverleih. Der ideale Untersatz, um den gesamten Park und die ganze Landschaft zu sehen, die durch ihre Brücken, Palmen, Orangenbäumen, Pinien, Rosenstöcke, Brunnen, Teiche, Bäche, Wege geformt wird. Wir finden auch Sportanlagen, Bars mit Terrassen und den bekannten Gulliver-Park.   Ein Park mit Rutschen, in denen wir wie Liliputaner durch die Haare, Finger oder Beine dieser riesigen Figuren (ca. 7o Meter gross) gleiten können.

Wie wir bereits erwähnt haben, befindet sich an einem Ende die Ciudad de las Artes y las Ciencias (= Stadt der Künste und Wissenschaft), ein modernistischer Architekturkomplex für Kultur und Freizeit. Hier finden wir ein Wissenschaftsmuseum, ein Planetarium, ein Aquarium und mehrere Veranstaltungsorte für Konzerte, Filmvorführungen und Sportveranstaltungen.

Wir heben jedoch den “oceanográfico” hervor, da er das grösste Aquarium Europas mit 110.000 Quadratmetern, 42 Millionen Liter Wasser und ca. 45ooo Exemplaren von 5oo verschiedenen Tierarten ist.

Ciudad de las Artes

Der Cabanyal und die Malvarrosa

Wenn Sie Valencia im Sommer besuchen wollen, haben wir keine Zweifel, dass Sie als erstes den Bikini oder den Badeanzug in den Koffer gelegt haben.

Valencia verfügt über viele Strände. Vom Hafen zum Norden finden wir die wohl bekanntesten und überfülltesten Strände, die wir ohne die Stadt zu verlassen besuchen können. Im Süden finden wir die Strände die ein Teil des  Naturparks der Albufera sind.

Der beliebteste Strand ist möglicherweise der Strand von La Malvarrosa. Wir finden hier das Beste und das Schlechteste dieses Ortes. Ein Strand der ca. 2 Meter lang und breit ist, mit feinem Sand und wegen ihrer angebotenen Dienste sehr voll. Sie bestreitet ihre Popularität mit dem Strand von Cabanyal (Las Arenas), mit einem familiären Flair und den traditionellen Restaurants in denen man eine Paella zu sich nehmen kann. Beide Strände liegen nebeneinander.

Über den Rest der Strände würden wir Ihnen folgendes sagen: der Strand La Devesa  ist hervorragend, wenn Sie einen unberührten Ort suchen; den Strand von Saler ist perfekt, wenn Sie Surfen wollen; der Strand von L’Arbre del Gos ist ideal, wenn Sie Ruhe suchen und den Strand von Pinedo wenn Sie einen FKK-Strand suchen (aber Vorsicht, denn nicht der ganze Strand ist ein FKK-Bereich!!). Es fehlt noch der Strand von Garrofera, der kleinste Strand in der Südzone und der Strand Recatí-Perellonet, der sehr angenehm und familiär ist.

Der Charme des Bezirks von El Cabanyal geht jedoch noch über den Stränden hinaus. Es handelt sich hier um einen traditionellen Bezirk von Valencia der von den Fischern gegründet wurde. Die Hausfassaden mit ihrer einzigartigen und abwechslungsreichen Dekoration machen diesen Ort sehr charakteristisch. Ein Viertel der jedoch für einen notwendigen Regenerationsplan kämpft.

cabanyal

Der grüne Weg von Xurra

Was ehemals die Route der alten Eisenbahn in Richtung Aragon war, hat sich in einen Radweg entwickelt. Wir können auf diesem Weg die charakteristischen Dörfer l’Horta Nord, Alboraia, Almàssera, Meliana oder Rafelbunyol besichtigen.

Auf dieser Strecke können wir in die valencianische Tradition eintauchen, in dem wir durch die Orangenhaine, Bewässerungskanäle und den “barracas” fahren. Die “barracas” sind typische Gebäude in Valencia, welche als Wohnraum für die Landwirten, die in den Bereichen der bewässerten Obstgärten lebten, dienten. Auf dem Weg finden wir auch den Monasterio de Santa María del Puig (= Kloster von Santa María del Puig), welcher eine Schlüsselrolle bei der Eroberung von Valencia gespielt hat.

Der Weg zwischen Valencia und Puçol ist ca. 15 km lang. Sie können weitere Information über die Route auf der offiziellen Webpage Vías Verdes einholen.

Wenn Sie diese Route machen wollen und Sie sowieso Alboraia durchfahren, wäre es eine Schande nicht in der Horchatería Daniel anzuhalten und ihre „fartons“ (= längliches Hefe-Gebäck) und die echte und authentische „Horchata“ (= Erdmandelmilch) zu probieren.

Alqueries_i_masies_de_l'horta

L’Albufera von Valencia

Sie befindet sich ca. 1o km südlich von Valencia und ist eine Salzwasser-Lagune und vom Mittelmeer mit einer Sandschnur getrennt. Die Kommunikation wird jedoch in mehreren Punkten instandgehalten. Ein Gebiet mit einer reichen Fauna und Vegetation und mit vielen interessanten Städten.

Um diesen Ort zu geniessen empfehlen wir Ihnen zum El Palmar zu gehen, wo wir eine grosse Auswahl an Restaurants finden können. Ausserdem können wir hier die vorgenannte “barracas” besser betrachten und eine Spazierfahrt mit dem Boot durch die Lagune der L’Albufera machen. Wir empfehlen Ihnen jedoch das Restaurant Bon Aire, mit valencianischer Gastronomie aus Produkten aus dem eigenen Gemüsegarten und speziellen Menüs.

Eine weitere interesante Option ist es zum Puerto de Catarroja (= Hafen von Catarroja) zu gehen. Dieser Ort ist nicht so bekannt wir El Palmar. Es ist daher nicht ungwöhnlich, dass sich die Einwohner von Valencia überraschen und sagen: “Ah! Catarroja hat einen Hafen?” Er ist ebenfalls Teil der L’Albufera, obwohl er sch nicht direkt am See befindet, sondern durch eine Schleuse verbunden ist. Hier empfehlen wir Ihnen das Restauran La Primitiva zu besuchen und das Gericht der Zone zu probieren: den “all y pebre”, eine Art Eintopf deren Hauptprodukt der Aal ist. Wie es bei den typischen Gerichten der Fall ist, hat er seinen Ursprung deshalb, da der Aal das Hauptprodukt dieser Gegend ist.

La Albufera

Und bis hier reicht unser Reiseführer was Sie in Valencia in drei Tagen sehen müssen! Nehmen Sie es uns nicht übel, wenn wir ein bisschen prahlen, was wir Ihnen alles angeboten haben! Nebenbei sei gesagt, dass wir nicht über die Paella, eine Religion in Valencia, gesprochen haben. Dies lassen wir  jedoch für einen anderen Artikel, da dieser ziemlich lang werden kann;-) Und wenn es Sie ärgert, dass wir Ihren Lieblingsort aus dem Artikel genommen haben, wären wir Ihnen sehr dankbar, Ihre Kommentare hierzu zu lesen.

También podría interesarte:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *