10 Orte die aus der Höhe von Madrid geniesst werden müssen

This post is also available in: Spanisch, Englisch

Auch wenn wir es uns vornehmen ist es schwer nicht den typischen Satz “de Madrid al cielo” (= von Madrid in den Himmel) zu verwenden. Also sagen wir diesen Satz jetzt und nehmen den ganzen Druck von uns.

Wir schlagen Ihnen daher jetzt 10 Orte vor, von denen Sie Madrid aus der Höhe geniessen können. Orte, die einen privilegierten Aussichtsort über ganz Madrid haben. Aussdem können wir diese Besichtigung mit einem Sonnenuntergangs-Picknick, einem Bier und einem Imbiss auf einer charmanten Terasse, einem Bad im Pool oder mit einem Besuch eines historischen Denkmals verbinden.

Die Reihenfolge ist vollkommen egal.

1. Azotea del Círculo de Bellas Artes

Der Círculo de Bellas Artes (= die Gesellschaft der schönen Künste) hat auf ihrer Dachterrasse den beliebtesten Aussichtspunkt von Madrid. Von hier aus haben wir einen herrlichen Blick auf die riesige Kreuzung der Gran Via und der Calle Alcalá, mit dem majestätischen Metropolis-Theater im Vordergrund und des „Telefónica“-Gebäudes im Hintergrund. Auch können wir unseren Blick in die andere Richtung richten. Wir finden sodann die „Plaza de Cibeles“ (= Cibeles-Platz) und den „Palacio de Comunicaciones“ (= Palast der Kommunikation), der heute als Sitz der Stadtverwaltung von Madrid, mit dem unverkennbaren „Piruli“ (= span. für Lutscher) am Horizont, genutzt wird.

Terraza Circulo de Bellas ArtesFoto de Ángela Ojeda Heyper

Dieser Fläche ist sehr gross. Wir finden hier eine Bar mit Sitzplätzen, ideal um einen Drink bei Sonnenuntergang zu sich zu nehmen, sowie einem Restaurant. In den Sommermonaten trägt das Restaurant den Namen Tartan Roof, mit einer Speisekarte, die sich „vom internationalen Strassenessen der südostasiatischen Küche und von einigen amerikanischen Ländern inspiriert. Neu erfunden und mit innovativen Elementen und Fusion”. In den restlichen Monaten heisst das Restaurant Tartan Migas, „eine informelle Empfehlung, die sich auf Sandwiches, Gourmet-Burger und andere Gerichte, die zum kreativen Naschen einnladen“, so wie es in Eat&Love erklärt wird. Die Restaurants mit Terrassen in Madrid werden immer beliebter, daher werden wir Ihnen eine Liste vorschlagen in denen wir Ihnen besten Orte vostellen.

Der Eintritt zur Dachterrasse ist leider nicht kostenfrei. Derzeit kostet der Eintritt 4,– EUR (oder 3,– EUR mit der Jugendkarte). Es ist aber auch möglich eine kombinierte Eintrittskarte mit Eintritt in die Ausstellungen des „Circulo de Bellas Artes“ (=Gesellschaft der schönen Künste) für 5,– EUR (oder 4,– EUR mit der Jugendkarte) zu erwerben. Es gibt keinen Zweifel daran, dass die letzte Option die bessere Auswahl ist, da der „Circulo“ in der Regel sehr interessante Dinge zu zeigen hat und der Eintritt immer gleich kostet.

2. Gourmet Experience Gran Vía

Wir folgen der Gran Via, erreichen jetzt aber Callao, wo sich der Gourmet Experience befindet. Dieser befindet sich in der neunten Etage des Gebäudes des „El Corte Ingles“ (grosses Einkaufzentrum), wo sich früher das alte Kaffee befand. Heute finden wir jedoch einen gastronomischen avantgardistischen Raum mit hohem Niveau, der auch über den am meisten besuchten Aussichtspunkt auf Madrid verfügt.

Miradores Madrid Gourmet Experience

Von hier aus haben wir die beliebteste Aussicht Madrids, die bunte Werbeplakat von Schweppes, welche in einer Szene des berühmten spanischen Filmes “El dia de la Bestia” (= Der Tag der Bestie) beteiligt war.

El día de la Bestia. Escena Schweppes.

Man muss durch den “El Corte Ingles” gehen, um dorthin zu gelangen. Die Terrasse hat das ganze Jahr über bis Mitternacht geöffnet. Im Winter verfügt dieser Bereich über Heizungen. Wir empfehlen Ihnen, diesen Bereich Abends zu besuchen, wenn die Aussichten wegen der Lichtspiele der Laternen, Geschäfte, Werbeplakate und Fahrzeugen am spektakulärsten sind.

3. The Hat

The Hat ist eine Jugendherberge, mit einemr kosmopolitischen und minimalistichen Look, in der “Calle Imperial”, mit einer kleinen Strasse die zur Plaza Mayor führt. Im fünften Stock befindet sich eine Terrasse mit einer Speisekarte, die einlädt, die diversen Cocktails und kleine Mengen der verschiedenen Speisen zu sich zu nehmen. Ohne Zweifel eine der besten Terrassen von Madrid.

Sie verfügt zwar nicht über Aussichten auf Gebäude die wir kennen, wie die anderen Terrassen, aber deshalb ist sie nicht weniger empfehlenswert. The Hat ist ein Ort, der uns an einen Nachbarshof des alten Madrids erinnert. Er hat jdoch einen coolen Touch und einen spektakulären Blick auf die Dächer der Innenstadt Madrids.

 

Terrazas Madrid The Hat

Miradores Madrid The Hat

4. Terraza de Sabatini

Sie liegt gegenüber des „Palacio Real“ (= Königspalast) auf dem Dacch des Hotels Apartosuites Jardines de Sabatini, und bietet eine freundliche und entspannte Atmosphäre an. Sie verfügt über eine Speisekarte in der wir Tapas und Rationen finden, die vom Küchenchef Juann Pozuelo entworfen wurden, sowie über ein grosses Angebot an Coctails. Zwischen den Terrassen von Madrid zeichnet sich diese heraus, da sie die besten Aussichen des Palacio Real (Königspalast) und auf ihrer Gärten hat. Ihr Horizont lädt zu einem perfekten Sonnenuntergang ein.

Seien Sie jedoch gewarnt. In den Wintermonaten ist die Terrasse geschlossen. Sie steht jedoch für geschlossene Veranstaltungen zur Verfügung.

 

Terrazas Madrid Sabatini

5. Templo de Debod

Der Tempel von Debod befindet sich in der Nähe der Terrasse von Sabatini, ca. 15 Minuten zu Fuss entfernt und die Aussichten auf ihre Gärten sind sich sehr ähnlich. Wir befinden uns zwar ein wenig vom Königspalast entfernt und können das Gebäude nicht mit dem selben Detail schätzen, haben jedoch einen besseren Winkel, um nicht nur den Königspalast, sondern auch die „Catedral de la Almudena“ (= Almudena-Kathedrale) und die „Casa del Campo“ (= der grösste öffentlich zugängliche Park) zu sehen. Unser Lieblings-Aussichtspunkt in Madrid.

Miradores Madrid Debod

Foto de Wenjie, Zhang

Hier, wo sich der Tempel befindet, geschahen viele prominente Episoden der Geschichte.

Im Jahr 1808 war dies eins der Orte, in welchen die französichen Truppen von Napoleón, nach der Aufhebung der unteren Klassen in Madrid und gegen die napoleonischen Truppen der Stadt, viele Rebellen erschossen haben. Diese standrechtlichen Erschiessungen, die am Anfang der “Guerra de la Independencia” (= Unabhängigkeitskrieges) erfolgten, wurden von Goya in seinem berühmten Werk “Los fusilamientos del 3 de Mayo” (= die standrechtlichen Erschiessungen des 3. Mai) erfasst.

 

Goya - Fusilamientos del 3 de mayo

1860 begann hier der Bau des Hauptquartiers in den Bergen. Dieses Quartier wurde vom General Fanjul im Jahre 1936 als Hauptquarier mit weiteren 1.500 Männern und 180 Falangisten für den Militärputsch ausgewählt. Das Gebäude wurde nach der Belagerung schwer beschädigt und wurde später als Basis von den Republick, der “Guardia de Asalto” (= Sturmwacht), der Guardia Civil und der Miliz genommen, die schwer bewaffnet waren.

Die nachfolgenden Ereignisse während der “Guerra Civil Española” (= spanischer Bürgerkrieg), wandelten dieses Quartier in eine irreparable Ruine.

Auf diesem Ort wurde ein Jahrhundert vorher der Tempel von Debot erbaut. Ein ägyptischer Tempel zu Ehren des Amun von Debot und Isis, der zwischen 185 vor Christus und dem ersten Jahrhundert erbaut und im Jahre 1968 von Ägypten nach Spanien als Dank für die Hillfe bei der Rettung des Tempels von Abu Simbel gespendet wurde.

 

Templo de Debod en Madrid

Sowohl der Eintritt in den Tempel von Debot sowie deren umliegenden Gärten, wo sich der Aussichtspunkt befindet, von welchen wir aus die vorgenannten Aussichten haben, sind kostenfrei. Aus konservatorischen Gründen können nur 60 Besucher zur selben Zeit in den Tempel gehen. Je nach dem an welchem Tag Sie den Tempel besuchen wollen, kann es sein, dass Sie sich in einer langen Warteschlange befinden können.

6. Piscina del Hotel Emperador

Von Mai bis September, im zehnten Stoch des Hotel Emperador, kann man den grossen Freiluft-Swimmingpoll besuchen. Er ist von Hängematten und balinesischen Betten, Gärten, Solarium, Snack-Bar-Restauran und Chilout-Sitzgelegenheiten umgeben.

Der offizielle Name ist Roof Garden und es handelt sich um einen mehr als 400 qm grossen Garten mit einem Panoramablick auf den Königspalast und der “Casa del Campo” bis zur Sierra von Madrid. Aussdem finden wir hier eine interessante Vogelperspektive zu der Gran Via.

 

Terraza Hotel Emperador

Die Hotelgäste haben freien Zugang zum Pool. Wenn Sie also kein Hotelgast sind, können Sie auch Eintritt haben , obwohl der Preis ein viel teuerer ist, als der Zugang in das öffentliche Schwimmbad. Die Preise liegen momentan bei ca. 35,– EUR an Wochentagen und bei 48,– EUR an Wochenenden und Feiertagen. An Wochentagen können Sie den Eintritt zum Pool mit dem Menü des Restaurants für 45,– EUR kombinieren.

Die Liste der Restaurants mit Terrasse in Madrid ist gross, aber wenige können sich damit rühmen, eine Terrasse zu haben und auch noch einen Swimmingpool zu besitzen.

7. Parque de las Siete Tetas

Der Cerro del Tío Pío ist ein Park im Stadtvierel von Vallecas, der im Volksmund wegen seiner sieben Hügel als der “parque de las siete tetas” (= der Park der sieben “Titten”) bekannt ist.

Ein ruhiger Ort, perfekt für ein Picknick, um Sport zu treiben, um eine Siesta auf der Grünfläche zu machen oder den Sonnenuntergang auf die Stadt zu sehen.

Von hier aus können wir den “Piruli”, die KIO-Türme, das Telefónica Gebäude, den Bahnhof von Atocha, die Colon-Türme oder die “Cuatro Torres” (= die vier Türme) und die zahlreichen Kuppeln und Türme des antiken Madrids sehen. Wenn wir in den Süden schauen können wir den Enrique Tierno Galván Park finden.

 

Miradores Madrid Parque de las 7 tetas

Aus den vorgenannten Gründen kann Vallecas davon protzen, einen der besten Aussichtspunkte von Madrid zu besitzen. Der Park, deren Eintritt kostenfrei ist, verfügt im unteren Bereich über Sportgeräte und einem Radweg, einem Kiosk und einen Aussichtspunkt auf die höheren Bereiche.

8. Teleférico

Der Teleférico de Madrid (= die Drahtseilbahn von Madrid) funktioniert schon seit über 45 Jahren. Ein Zweiseil-System mit Kabinen für bis zu sechs Personen, welches sich über 2.400 m Länge erstreckt und eine max. Höhe von 40 m erreicht.

Die Reise beginnt im “paseo del Pintor Rosales” und endet in der “Casa de Campo”. Der Preis der Hin- und Rückfahrt liegt bei 5.90 EUR. Wenn wir uns auf der Drahtseilbahn befinden, überfliegen wir den Rosengarten des Parque del Oeste, den Bahnhof Principe Pio, die Kapelle von San Antonio de la Florida und den Fluss Manzanares. Die Reise endet neben dem Platz von Pasos Perdidos de la Casa de Campo (cerro Garabitas), wo wir eine Panoramaterrasse finden.

 

Teleferico Madrid

9. Gau&Café

Das Restaurant Gau&Café, welches im April 2006 eröffnet wurde, verfügt über eine Terrasse deren Hintergrund die Dächer des Stadtviertel “Lavapies” ist und deren Blicke auf einen grossen Hof und auf die Steinmauer einer alten Kirche führen. All dies, zusammen mit der gepflegten Dekoration, macht dieses Restaurant zu einem speziellen Ort mit einem aussergewöhnlichen Reiz.

Das Restaurant befindet sich in einem Gebäude welches 1721 erbaut wurde. Ursprünglich war dies ein Kloster und eine Schule des Ordens der Piaristen. Heute gehört dieses Gebäude der UNED die es als Bibliothek und assoziiertes Zentrum benutzt.

 

Teraza Gau&Café en Madrid

Die Speisekarte ändert sich je nach Jahrzeit und wird von den besten Küchen der Welt beeinflusst, speziell aus dem Mittelmeerraum. Im Winter bietet der vollkommen verglaste und gemütliche Salon einen interessanten Blick von der Terrasse, während draussen die Öfen eine angenehme Atmosphäre garantieren. Im Sommer ist dies die berühmteste Mode-Terrasse von Madrid, um den Abend zu geniessen, während wir einen Drink zu uns nehmen.

10. Faro de Moncloa

92 Meter, die durch die Panorama-Aufzüge führen und die Besucher bis zum grossen Aussichtspunkt des Faro de Moncloa führen, der aus dem Herzen der Universitätsstadt von Madrid hervorragt. Es handelt sich hier um einen alten Leuchtturm, der 1992 erbaut wurde. Jahr, in dem die Stadt zur Kulturhauptstadt Europas ernannt wurde. Der Turm hat eine Höhe von 110 Metern.

Sie brauchen nur einen Blick durch die grossen Fenster zu machen, um sich in der Reihe der Denkmäler zu verlieren: der Palacio Real (Königspalast), die Almudena Kathedrale, das Telefónica-Gebäude in der Gran Via, die „Cuatro Torres“ (vier Türme) und im Hintergrund die Sierra von Guadarrama. Der Eintritt zum Aussichtspunkt kostet 3,– EUR.

 

Mirador Faro de Moncloa en Madrid

Und hier endet unsere Liste die wir mit unseren Lieblings-Aussichtspunkten von Madrid erstellt haben. Unserer Meinung nach, die besten Terrassen von Madrid. Wir lassen jedoch die Kommentare für Sie geöffnet, damit Sie uns mitteilen können, welche Sie in die Liste hinzugefügt hätten.

 

También podría interesarte:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *