12 Must Do in Alicante

This post is also available in: Spanisch, Englisch

In der Costa Blanca gelegen, ist Alicante das Hauptreiseziel der spanischen Küste. Die Gründe, warum Sie Alicante auswählen müssen, sind klar: Alicante hat einen eigenen Flughafen, Low Cost Flüge, fast das ganze Jahr ein herrliches Wetter, eine reiche Geschichte und Kultur, Hafen, lebhaftes Nachtleben, wunderbare Strände, Sportangebote und eine leckere Küche, um sich die Finger zu lecken.

Wir haben eine Auswahl von 12 „Must Do“ in Alicante gemacht, damit Sie Ihren Besuch durch dieses Mittelmeer Reiseziel geniessen können.

1. Die Burg von Santa Bárbara

Bei  der Burg von Santa Bárbara handelt es sich um eine mittelalterliche Burg auf der Spitze des Berges Benacantil. Auf einer Höhe von 166 Meter über dem Meeresspiegel, sind die Aussichten einfach atemberaubend. An dieser Stelle wurden Überreste aus der Bronzezeit der Iberer und Römern gefunden.

Castillo de Santa Barbara en Alicante

2. Durch die Gassen der Altstadt und des Bürgerhauses schlendern

Wir befinden uns in einer kosmopolitischen Stadt. Die Altstadt jedoch hält uns viele Überraschungen bereit. Wenn Sie etwas auf einer verborgenen Terrasse zu sich nehmen  ist so, als wäre die Uhr stehen geblieben.

Eins der wichtigsten Gebäude in dieser Zone ist das Rathaus. Alicante erhielt im Jahre 1490 von Fernando el Católico den Titel als Stadt. Das ursprüngliche Rathaus wurde im Jahre 1691 zerstört, genauso wie ein grosser Teil der Altstadt. Das Gebäude des Rathauses, welches wir heute sehen können, stammt aus dem achtzehnten Jahrhundert. Wir empfehlen Ihnen, den blauen Salon, der wie ein Palast eingerichtet ist, zu besuchen.

 

3. Der Stadtviertel von de Santa Cruz

Zu Füssen der Burg von Santa Bárbara und hinter dem Rathaus finden wir einen sehr überraschenden Stadtviertel: der Stadtviertel von Santa Cruz, der einfach nur „El Barrio“ genannt wird. Dieses Stadtviertel ist ein typisches Viertel mit engen Gassen, gepflasterten und steilen Wegen, weiss getünchten Häusern mit bunten Blumen an den Fassaden. Mit dieser Umgebung können wir uns leicht vorstellen, dass wir uns in einer kleinen Stadt im Süden Spaniens mit viel Charme befinden.

Wenn wir uns an einen der vielen Aussichtspunkten des Barrio begeben, entdecken  wir einen wunderschönen Panoramablick auf die Stadt.

 

Barrio Santa Cruz Alicante

4. Ein Foto von “la cara del moro” (= Maurengesicht) machen.

Wenn wir zur Playa del Postiguet gehen und uns von dort aus zur Burg von Santa Bárbara drehen, finden wir ein Symbol der Stadt von Alicante: „La Cara del Moro“ (= das Maurengesicht). Ein Umriss, der wegen der jahrhundertlangen Winderosion, an ein Gesicht einer Person erinnert.

Cara del Moro, Alicante

5. Hafen von Alicante

Der Hafen von Alicante bietet einen schönen Spaziergang mit vielen Sportangeboten, sowie ein Einkaufszentrum der „Panorama“ heisst, mit einem Freizeit-Bereich, Bars, Restaurants, Geschäfte und sogar Hotels an.

Puerto de Alicante

6. Die Explanada von España durchqueren

Die Explanada de España überquert die ganze Küste der Stadt. Es handelt sich hier um eine Strandpromenade. Der Fussboden hat 6.6oo.ooo Mosaiksteinchen in drei Farben: Weiss, Blau und Alicante-Rot (= eine besondere Marmorfarbe, die nur aus diesem Bereich extrahiert wird). Unmengen von Palmen durchqueren diese Promenade. Weiter finden wir hier viele Terrassen, in denen wir etwas zu uns nehmen können.

Explanada España en Alicante

7. Casa Carbonell

Die „Casa Carbonell“, die auf dem Paseo de la Explanada Nr. 2 erbaut wurde, wurde von dem Textilmagnaten Enrique Carbonell in Auftrag gegeben. Sie wurde im Jahre 1925 als Stadtresidenz erbaut.

Casa Carbonell en Alicante

8. Post-Gebäude

Das Post- und Telegrafengebäude wurde vor Kurzem rehabilitiert und hat so die Bögen seiner Fassade, Säulen und Mosaikzierelementen, die in einer Renovierung in den 50iger Jahren  zugedeckt wurden, wiedererlangt.

Das alte Postgebäude wurde auf der Casa de la Sal (= Salzhaus) aus dem Jahre 1591, welches zum Speichern des Salzes, welches aus den Salzbergwerken von Mata extrahiert wurde, erbaut. Die Zugangstreppe ist bis heute erhalten geblieben.

Es handelt sich hier um ein Gebäude mit unglaublicher Schönheit. Wir können dieses geniessen, in dem wir etwas auf einer Terrasse der Plaza Gabriel Miró zu uns nehmen. Hier befindet sich nämlich dieses Gebäude.

 

9. Mercado Central (= Markthalle)

Mit modernistischen Elementen wurde die Markthalle auf einer Mauer aus dem achtzehnten Jahrhundert, die die ganze Stadt umgab, erbaut. Mit zwei Etagen, sieht sie aus wie eine Basilika, mit einer kreisförmigen Seite die zum Südwesten geht und die von einer halbkugelförmigen Kuppel die „la rotonda“ (= die Kreisförmige) genannt wird, bedeckt ist.

Mercado de Alicante

10. Eine typische Reisspeise aus Alicante essen

Alicante geniesst den Ruf, die besten Reisspeisen in Spanien zu haben. „Arroz caldero” (= Reiseintopf), “arroz a banda” (= Fisch-Reisgericht), “arroz con verduras y alcachofa” (= Reis mit Gemüse und Artischocke), mit “bogavante” (= Hummer), “arroz negro con sepia” (= schwarzer Reis mit Sepia), “arroz con boquerones” (= Reis mit Sardelle), “arròs del senyoret”, “arroz con costra” (= Reis mit Kruste), Reis mit Kartoffel, Ente .…. Wählen Sie die beste Option aus. Wir sagen Ihnen aber schon jetzt, dass Ihnen keine Reisart gleichgültig sein wird.

Paella de marisco

11. Durch den Parque von Canalejas mit seinen hunderjährigen Ficus spazieren zu gehen.

 An heissenen Tagen verwandelt sich der Canalejas-Park in einen fundamentalen Spaziergang. Es ist immer schön, durch einen Park der mit vielen hundertjährigen Ficusbäumen umgeben ist, zu durchqueren. Dieser Park ist einer der ersten von Alicante der erbaut wurde, als die Stadtmauern abgerissen wurden.

12. Einen Tag auf der Isla von Tabarca verbringen.

Tabarca ist die einzige bewohnte Insel in der Region von Valencia. Sie befindet sich direkt vor der Stadt von Alicante, nur elf nautische Meilen enfernt. Viele Boote fahren täglich vom Hafen von Santa Pola, Alicante und Benidorm ab, um diese Insel zu besuchen. Neben Tabarca können wir auch die Inseln von La Cantera, La Galera oder Nao besuchen.

Tabarca

Tabarca war ein Zufluchtsort für die berberischen Piraten. Im achtzehnten Jahrhundert jedoch beschloss Carlos III diese zu befestigen und ein Dorf zu erbauen, in dem mehrere Fischerfamilien aus Genua, die in der Gefangenschaft der tunesischen Stadt von Tabarka waren, wohnen durften. Die Mauern wurden als historisches und kulturelles Weltkulturerbe ernannt.

Wenn wir uns auf der Insel befinden, erwarten uns Buchten und Strände mit kristalklarem Wasser und einem malerischen Fischerhafen, in dem wir den tradionellen „Caldero“, einen typischen Eintopf der Insel probieren können.

 

Guardar

Guardar

Guardar

Guardar

También podría interesarte:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *