Ein Volk unter Felsen: Setenil de las Bodegas

This post is also available in: Spanisch, Englisch

Vor einiger Zeit haben wir mit dem Fahrzeug  eine grosse Tour  durch die weissen Dörfer der Serranía de Ronda und Cádiz gemacht.

Heute werden wir in einem dieser Dörfer Halt machen. Setenil de las Bodegas, ein Dorf, deren Dach von Felsen bedeckt ist und für die Christen in der Eroberungszeit völlig uneinnehmbar war.

Setenil de las Bodegas. Pueblos blancos.

Setenil de las Bodegas. Weisse Dörfer.

Mit steilen Gassen und getünchten Häusern, ist Setenil herausragend, weil die Häuser unter Ausnutzung der Löcher in den Felsen gebaut wurden, die durch die Erosion von Wind und Wasser entstanden. Wortwörtlich besitzt Setenil keine Dächer und hat keine Aussichten auf den Himmel, nur Berge und ihre Felsen. Finden wir einen besseren Mantel, der uns von der Kälte schützt oder einen besseren Sonnenschirm, der uns von der Sonnenhitze des Südens schützt?

Wie wir bereits mitteilten, war es auch diese bestimmte Architektur, die vor feindlichen Angriffen schütze. Der Name stammt aus dem Latein „septem nihil“, was „sieben Mal nichts“ bedeutet. Sieben war die Anzahl der Male, die die Christen versucht haben, diese muslimische Stadt zu erobern und 0 die Male, die sie es geschafft haben.

Vom muslimischen Erbe steht immer noch die Medina aus dem dreizehnten Jahrhundert.  Andererseits ist die christiliche Kirche von Nuestra Señora de la Encarnación eine Verschmelzung des gotischen und maurischen Stils. Eine Fusion und ein Beispiel für die multikulturelle Vielfalt in dieser Zone.

También podría interesarte:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *